Vorträge

  • Vorträge

Wir freuen uns sehr, Sie zu unseren Vorträgen einzuladen.

Lassen Sie sich begeistern und melden Sie sich gerne online bei uns an info@konfuzius-paderborn.de.

Aktuell finden die Vorträge noch im digitalen Format statt, doch zuversichtlich blicken wir in die nahe Zukunft und freuen uns Sie bald zum Präsenzvortrag oder auch gerne als Hybrid-Vortrag einladen zu dürfen.

Haben Sie einen Vortrag verpasst, möchten Sie, dass Dieser ein weiteres Mal angeboten wird? Oder fehlt Ihnen ein Thema?

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und Ihre Anregungen an info@konfuzius-paderborn.de

Planung der Vorträge 2021 und zurückblickende Themen

5. November 2021 Online-Vortrag: Biorhythmus oder Chronobiologie und TCM-Organuhr am Beispiel sportlicher Belastung

Unbewusst läuft unser Leben in einem bestimmten zeitlichen Rhythmus ab. Dieser Rhythmus wird von der Natur vorgegeben. Dieser Kreislauf läuft innerhalb von 24 Stunden ab. Er wird als „innere Uhr“ oder Biorhythmus bzw. Chronobiologie bezeichnet. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wurde dieses Phänomen bereits vor 3000Jahren erkannt und als „Organuhr“ benannt. Für ein gesundes Leben spielen der Biorhythmus und die Organuhr eine wichtige Rolle. Es werden Hinweise für einen gesunden Lebensrhythmus gegeben. Dabei wird auf die tagesperiodischen Veränderungen im Hinblick auf den Biorhythmus und die Organuhr eingegangen. Es werden die Rhythmisierungsprozesse bei sportlicher Belastung dargestellt. Die speziellen motorischen Fähigkeiten werden aufgezeigt. Am Beispiel eines Tagesablaufes einer Hochleistungssportlerin (Heike Drechsler) werden diese Systeme erläutert.

Das Konfuzius Institut Paderborn freut sich sehr Frau Prof. Dr. Regina Schwanitz für dieses Thema gewonnen zu haben.

17. September 2021 Online-Vortrag: TCM bei Heuschnupfen, Lungen- und Hauterkrankungen

Inhaltlich geht es um:

1. TCM, TCM-Diagnose und TCM-Krankheitsursachen bei Heuschnupfen, Lungen- & Hauterkrankungen

2. TCM-Methoden bei Heuschnupfen, Lungenkrankheit z.B.: Asthma und Hauterkrankungen z.B.: Neurodermitis mit Fallbeispielen

3. TCM-Methoden zur Selbsthilfe bei Heuschnupfen, Lungen- & Hauterkrankungen

Das Konfuzius Institut Paderborn freut sich sehr Frau Prof. Jin LIU  für dieses Thema gewonnen zu haben.

1. Juli 2021 Online-Podiumsdiskussion: Digitalisierung Made in China

Das Buch „Digitalisierung Made in China – Wie China mit KI und Co. Wirtschaft, Handel und Marketing transformiert.“ widmet sich den wichtigsten Fragen rund um die Digitalisierung. Es beleuchtet die Entwicklung in China für Wirtschaft, Handel und Marketing und lässt über 20 ExpertInnen praxisorientiert von ihren Erfahrungen im Reich der Mitte berichten.

In einer Posiumsdiskussion, die von den vier Konfuzius-Instituten (KI) aus Nordrhein-Westfalen gemeinsam organisiert wird, diskutiert Autorin Alexandra Stefanov mit Prof. Dr. Claudia Bünte und Dr. Peter Petermann über neuste Entwicklungen aus dem Bereich Marketing und Künstliche Intelligenz in China. Wie sieht die Zukunft im Bereich E-Commerce aus? Welche Technologien kommen heute schon aus China, die in Zukunft auch bei uns zum Einsatz kommen werden?

11. Juni 2021 Online-Vortrag: Der Umgang mit dem Corona-Virus aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin

Wie schaut die traditionelle chinesische Medizin auf die Virusinfektion „Corona“? Was steckt genau hinter dem Organ „Lunge“, welches nachweislich für das Corona-Virus empfänglich ist? Wie ist unter Berücksichtigung von TCM eine körperliche Stärkung möglich, bezugnehmend auf die Jahreszeiten und des eigenen gesundheitlichen Zustandes?

Das Konfuzius Institut Paderborn freut sich sehr Frau Wu Yanping von der Berliner Akupunktur Akademie für dieses Thema gewonnen zu haben, die Ihnen genau diese Fragen beantworten wird.

13. April 2021 Online-Vortrag: Eine Reise nach Shangri-La 香格里拉之旅

Im Jahr 1933 veröffentlichte James Hilton seinen weltberühmten Roman „The lost horizon“.
Die Hauptfigur des Romans ist der britische Konsul Hugh Conway, der mit drei Mitreisenden nach einer Notlandung im Himalaya ein unbekanntes Tal mit dem Namen Shangri-La erreicht.
Aber hat James Hilton dieses Tal frei erfunden, oder hatte er einen realen Ort im Sinn, als er seinen Roman schrieb?
Dieser Frage sind Richard Erb uns seine Frau Sigrid vor einigen Jahren intensiv nachgegangen und sie sind sicher, dass sie das Tal gefunden haben, das das Rohmodell für das Shangri-La von James Hilton war.
Im April 2017 haben sie sich auf die dorthin Reise gemacht.
Dies ist der Bericht über das Zusammentragen von Informationen, die Gründe ihre Überzeugung und natürlich die Reise selbst, die das Ehepaar Erb in eines der am schwersten zu erreichenden Gebieten der Welt führte.